AKTUELL

Standort Brüggli, Chamer Fussweg, Zug:

Winterpause: Der Besucherbetrieb ist bis im nächsten Frühjahr eingestellt.

"Toleranz ist eine Art Freundschaft"

Teilnehmerin des Projekts 'Ship of Tolerance", im Juni 2016

 

"Das Glück ist zum Teilen da!"

Sara und Sema, Teilnehmerinnnen des Projekts 'Ship of Tolerance", im Juni 2016

 

"Ich werde Ihnen jetzt erklären, was Toleranz ist, warum sie wichtig ist und was passieren kann, wenn man nicht tolerant ist: Toleranz ist das Akzeptieren von anderen Personen. Wer tolerant ist, kann verzeihen und teilen. Toleranz ist ganz wichtig, denn wenn jeder sehr tolerant wäre, gäbe es wahrscheinlich keinen Krieg mehr. Wenn man nicht tolerant ist, findet man garantiert keine guten Freunde und wie schon gesagt, gibt es dann sicher auch viel Krieg und die ganze Kollegschaft existiert nicht mehr."

J.T.W.​, Schule Talentia, Teilnehmer am Projekt Ship of Tolerance

 

"Mein Sohn spielt gerade mit seinem Freund aus der Nachbarschaft und dessen kleinem Bruder.
Der Freund ist mit ihm in den Chinsgi gegangen und er mochte ihn schon immer. Er ist irgendwie etwas verlangsamt und sehr verträumt. Seit neustem wird er in der Umgebung von den Grösseren gehänselt, er sei krank.
Mein Sohn hat ihn soeben weinend auf der Strasse aufgegabelt und ihn zu uns aufs Trampolin gebracht. Dabei hat er zu ihm gesagt: Weisst du, das hat eben mit (Mami, wie heisst nochmals das Wort, das wir in der Projektwoche hatten?) ja genau, mit Toleranz zu tun. Dass jeder etwas anders ist. Unglaublich…"
Mutter, deren Sohn beim Projekt Ship of Tolerance mitmacht, 4. Mai 2016

 

"Mann soll seine Ideen preisgeben, damit wir einander verstehen"

Schülerin einer 6. Klasse aus Menzingen am 6. Juni 2016

 

"Toleranz ist mit anderen umzugehen, wie man selbst gerne behandelt werden möchte."

"Ich bin tolerant, weil jeder es verdient hat respektiert zu werden."

"Ich bn tolerant, wenn ich helfe."

"Die Grenzen von Toleranz ist, wenn man dem anderen schadet oder den anderen mobbt."

Stimmen aus einer Oberstufen-Klasse aus Unterägeri am 6. Juni 2016

  

"Frieden hält die Welt zusammen!"

Gabriel, Teilnehmer des Projekts 'Ship of Tolerance", im Juni 2016

 

"Was ist Toleranz? Was braucht es, um die Toleranz zu erreichen? Welches sind die Vorteile und die Ergebnisse von der Toleranz?
Zuerst möchte ich meine persönliche Definition für das Wort Toleranz geben. Für mich bedeutet es die Fähigkeit, fremde Ideen, Glauben. Kulturen, usw. mit Respekt und ohne vorgefasste Ideen anzuschauen oder zu erleben. Dann können/ dürfen wir unsere Meinung oder Kritik äussern/mitteilen, aber wir müssen akzeptieren, dass die anderen Personen ihre Meinungen nicht äussern müssen.
Ich hoffe, diese Erklärung ist verständlich, so kann ich zum zweiten Punkt fortfahren. Meine Meinung ist, dass es Respekt und den Willen zum Verständnis braucht, um die Toleranz zu erreichen. Die Vorteile der Toleranz sind vor allem ein reicheres kulturelles Leben, ein besseres Verständnis über den Rest der Menschheit und eine bessere Kommunikation. Dadurch entsteht als Ergebnis eine gesunde und friedliche Gesellschaft. Ich möchte noch klarstellen, dass es sich dabei um meine persönliche Hypothese handelt."
Severin Jaison Stalder macht beim Projekt Ship of Tolerance mit (11. April 2016)

 

„Tugenden sind die wichtigsten Rohstoffe für den Aufbau eines Landes.“
Erich Kästner, 1899 – 1974

 

"Toleranz heisst Freiheit"

Xenia, Teilnehmerin des Projekts 'Ship of Tolerance", im Juni 2016

 

"Krieg ist gar nicht gut.

Sich dem zu stellen, das braucht Mut.

Und ausserdem wirst du es nie glauben.

Ohne Toleranz würde dir jeder die Tasche rauben.

Es gibt jedoch sooo dumme Personen.

Die glauben ohne blöde Sprüche, wären sie verloren.

Da gibt es noch die schlauen.

Die sich etwas trauen.

Mit ganzem Herzen glaube ich,

dass Sie nicht werden enttäuschen mich.

Dann würde sich niemand mehr hauen.

Sie haben mein volles Vertrauen."

Jonas von Adelsberg - Zuger Schüler, Teilnehmer am Projekt "Ship of Tolerance" 2016 in Zug

 

"Die Taube als Symbol des Friedens."

Teilnehmer des Projekts 'Ship of Tolerance", im Juni 2016

 

„Toleranz ist gut. Aber nicht gegenüber Intoleranten.“
Wilhelm Busch, 1832 – 1908

 

"MITEINANDER statt gegeneinander!"

Teilnehmerin des Projekts 'Ship of Tolerance", im Juni 2016

 

„Jede Gesellschaft muss durch gemeinsame Werte verbunden sein, sodass ihre Mitglieder wissen, was sie voneinander erwarten können und dass es bestimmte, von allen getragene Grundsätze gibt, die ihnen eine gewaltlose Belegung ihrer Differenzen ermöglichen.“
Kofi Annan, *1938; dritte Weltethos-Rede, 12. Dezember 2003

 

"Respekt bedeutet, denn anderen so zu nehmen, wie er ist"

Schülerin, die beim Projekt "Ship of Tolerance" mitmacht, 3. Juni 2016

 

„Was kann man tun, dass man gemeinsam in Frieden leben kann?“:  

"Ich lasse die Menschen wie sie sind.", "Man sollte respektieren, wie andere denken.", "Toleranz ist zu erkennen, dass wir alle gleich sind!", "Toleranz ist, wenn man andere Meinungen akzeptiert", "Toleranz ist, wenn man jemanden so liebt, wie er ist!", "Toleranz ist, wenn man andere Meinungen zählen lässt.", "Tolerance ist to respect different roots. If you come from Africa or Europe: We have one world and we all want peace, love and unity"                                                                                                                      

Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Projekt "Ship of Tolerance" in Zug, 2016

 

„Menschen von heute müssen lernen, dass Anderssein von Menschen anderer Kulturen, anderer Rassen, anderer Klasse oder anderer Konfessionen nicht mehr als Bedrohung des eigenen Lebens zu empfinden, sondern als eine Ergänzung und Bereicherung. Toleranz ist also nicht nur im Sinne der Bloss achselzuckenden Duldung anderer zu verstehen. […] Kulturen und von Glaubensinhalten. […] Nur daraus kann die Lernbereitschaft entspringen, die wir für interkulturelle Beziehungen brauchen.“
Richard Fritz Behrendt, 1908 – 1972

 

"Gleichsein wäre langweilig! Schön sind wir alle anders!"

Schüler, der beim Projekt "Ship of Tolerance" mitmacht, 3. Juni 2016

 

 "Toleranz bedeutet, dass man Frieden hat in dem was man macht, die Freiheit besitzt und das man das Recht hat sagen zu dürfen, was man möchte!"  

Teilnehmerin am Projekt "Ship of Tolerance" in Zug, 2016

 

„Wir sollten daher im Namen der Toleranz das Recht für uns in Anspruch nehmen, die Unduldsamen zu dulden."
Karl Popper, 1902 – 1994

 

"Toleranz bringt Frieden und wenn man intolerant ist, gibt es Krieg!"

Joana 2.Klasse Rotkreuz; Teilnehmerin am Projekt "Ship of Tolerance"

 

"Immer am Mittwoch geht Jan mit seinen Freunden auf den Fussballplaz und spielt Fussball.

Oft steht ein dicker Junge am Rand und schaut beim Spielen zu. Da er dick war, fragten wir

Ihn nicht, ob er mit spielen wolle. Als unser Torwart Paul den Arm brach, beschlossen

wir den Jungen zu fragen. Ben strahlte über das ganze Gesicht und rannte ins Tor!

Und jetzt ist er unser Freund."

Florian 2.Klasse Rotkreuz, Teilnehmer am Projekt "Ship of Tolerance"

 

"Wenn jemand anders ist, dann helfe ich und schliesse ich ihn nicht aus, auch wenn er anders ist."

Pedro, Teilnehmer am Projekt "Ship of Tolerance"

 

 

"Ein Junge weint, weil er Fussball spielen möchte. Die anderen Kinder sagen, er darf mitspielen, obwohl er eigentlich nicht unser Freund ist. Der Junge lacht."

Nahuel 2. Klasse Rotkreuz, Teilnehmer an Projekt "Ship of Tolerance"            

                                                                                                      

"Ich bin tolerant, wenn ein Mensch andere Dinge mag als ich und ich es in Ordnung finde. Ich mag meine Wände in meinem Zimmer farbig. Meine Mutter findet weisse Wände schöner.

Trotzdem hat sie mit mir zwei schöne Farben ausgesucht und mir die Wände gestrichen. Das ist tolerant."

Ryanne 2. Klasse Rotkreuz, Teilnehmerin am Projekt "Ship of Tolerance"

"Toleranz ist, wenn du dich öffnest und wenn du dem anderen zuerst zuhörst und wenn du nett bist."

Daniel 2. Klasse Rotkreuz, Teilnehmer am Projekt "Ship of Tolerance"

 

 

"Es kommt ein neuer Junge in unsere Klasse. Er heisst Ben und ist ganz schwarz. Alle lachen ihn aus. Ich sagte hört sofort auf zu lachen. Wir sollen alle respektieren wie sie sind."

Fiona 2. Klasse Rotkreuz, Teilnehmerin am Projekt "Ship of Tolerance"

 

"Ich habe auf dem Spielplatz mit meinen Freunden gespielt. Ein brauner Junge schaute zu.

Er war zwar nicht mein Freund, aber ich lies ihn trotzdem mitspielen."

Neo 2. Klasse Rotkreuz, Teilnehmer am Projekt "Ship of Tolerance"

"Toleranz  ist, wenn  jemand den anderen respektiert und zuhört auch wenn der andere eine ganz andere Meinung hat."

Jamie, Teilnehmer am Projekt "Ship of Tolerance"

 

"Elena ist neu in der Klasse. Alle schliessen sie aus. Nur ein sehr tolerantes Mädchen verteidigt sie vor bösen Wörtern. Und bringt ihr alles bei, was nötig ist sich zurecht zu finden."

Maja, 2. Klasse Rotkreuz, Teilnehmerin am Projekt "Ship of Tolerance"

 

"Toleranz bedeutet, dass ein Kind ein fremdes Kind mitspielen lässt, obwohl es anders ist."

Sakeeth 2Klasse Rotkreuz, Teilnehmer am Projekt "Ship of Tolerance"

 

"Toleranz ist zum Beispiel, wenn jemand mit den anderen spielen will, dann sagen die anderen ja. Oder wenn man freundlich miteinander umgeht, obwohl man verschieden denkt."

Fionn 2. Klasse Rotkreuz, Teilnehmer am Projekt "Ship of Tolerance"

 

"Toleranz ist andere Menschen zu respektieren.

Toleranz ist auch andere Meinungen zu akzeptieren.

Hilfsbereit sein und Respekt haben ist auch Toleranz."

Hana 2. Klasse Rotkreuz, Teilnehmerin am Projekt "Ship of Tolerance"

 

"Toleranz ist, dass wenn jemand etwas braucht, teilt man mit ihm. Ich war mal auf einem Spielplatz dort waren schon Kinder. Ich habe gefragt ob ich mitspielen darf.

Dann haben sie ja gesagt, obwohl sie mich nicht kannten."

Joel 2. Klasse Rotkreuz, Teilnehmer am Projekt "Ship of Tolerance"

 

 

"Toleranz Ist Liebe und Freude. Wen sich alle verstehen.

Wenn sie freundlich miteinander sind, auch wenn sie ganz verschieden sind."

Lorene 2. Klasse Rotkreuz, Teilnehmerin am Projekt "Ship of Tolerance"

 

„Dem Problem der Toleranz dürften Sie kaum gewachsen sein, Ingenieur. Prägen Sie sich immerhin ein, dass Toleranz zum Verbrechen wird, wenn sie dem Bösen gilt“.
Thomas Mann, 1875 – 1955

 

„Im Prozess der Bildung von Werten spielt jede und jeder Erwachsene, die/der mit Kindern und Jugendlichen zusammenkommt und zu tun hat, eine massgebliche, ja verantwortungsvolle Rolle, eine Rolle, die nicht hoch genug eingeschätzt werden kann. Jede und jeder ist, ob bewusst oder unbewusst, gewollt oder ungewollt Interaktionspartner/in für sein Gegenüber.“
Lehrmittel wert-voll, Schulverlag AG

 

"Toleranz ist etwas, dass es braucht damit die Leute keinen Streit haben und dass sie nett bleiben."

Teilnehmer am Projekt "Ship of Tolerance" in Zug, 2016

 

„Den Mut haben, uns selbst als Designierte zu benennen, auf das wir die Fremden nicht mehr integrieren und noch weniger verfolgen, sondern sie in dieses Unheimliche, diese Fremdheit aufnehmen, die ebenso ihre wie unsere ist.“
Juli Kristeva, *1941

 

"Mann soll seine Ideen preisgeben, damit wir einander verstehen!"

Schülerin, 6. Klasse Zug, Teilnehmerin am Projekt "Ship of Tolerance" in Zug, 2016 

 

"Es gibt kein Mensch der wichtig ist oder unwichtig ist!"

Teilnehmer des Projekts 'Ship of Tolerance" in Zug, im Juni 2016

 

 „Toleranz ist, wenn andere mitspielen können, obwohl die Person anders aussieht!“

Teilnehmer am Projekt "Ship of Tolerance" in Zug, 2016

 

„Wir alle sind Ausländer – fast überall in der Welt.“
Unbekannt

 

„Ir Ysebahn
Ir Ysebahn sitze die einte eso
Dass si alles was chunnt scho zum vorus gseh cho
Und dr Rügge zuechehre dr Richtig vo wo .. dr Zug chunnt
Die andere sitze im bank vis-à-vis
Dass si lang no chöi gseh, wo dr Zug scho isch gsy
Und dr Rügge zuechehre dr Richtig wohi .. dr Zug fahrt
Jiitz stellet nech vor, jede bhouptet eifach
So win är’s gseht, sys’s richtig ond scho hei si Krach
Si gäbe enander mit Schirme ufs Dach .. dr Zug fahrt
Und wenn dr Kondüktör jitze no chunnt
So geit är däm Sachverhalt nid uf e Grund
Er seit nume, eas für ne Ortschaft jitz chunnt
.. s’isch Rorschach“
Mani Matter, 1936 – 1972

 

„Der Andersdenkende ist kein Idiot, er hat sich eben eine andere Wirklichkeit konstruiert."
Paul Watzlawick, 1921 – 2007

 

„Toleranz sollte eigentlich eine nur vorübergehende Gesinnung sein. Sie muss zur Anerkennung fuhren. Dulden heißt beleidigen!“
Johann Wolfgang von Goethe, 1749 – 1832

 

„Toleranz ist, wenn andere mitspielen können, obwohl die Person anders aussieht!“

Teilnehmer am Projekt "Ship of Tolerance" in Zug, 2016

 

„Cuius regio, eius religio gilt auch für die heutigen Reiche totalitärer Herrschaft. Die Legitimität, sich eine persönliche Moral bilden zu dürfen, ist historisch wohl sehr viel jünger. Sie ist ein hart errungenes Zugeständnis an die Toleranz."
Alexander Mitscherlich, 1908 – 1982

 

"Das Wort Toleranz heißt ja nicht anpassen, sondern die Verschiedenheit in der Mentalität gewähren lassen."
Anica Dobra, *1963

 

"Ilya Kabakov fühlt sich nun frei wie ein Vogel!"

Boban, 6. Klasse Zug, Teilnehmer des Projekts 'Ship of Tolerance", im Juni 2016

 

"Der religiöse Fundamentalismus ist bereits in den grundsätzlichen Glaubenswahrheiten der monotheistischen Religionen angelegt. Sie alle stellen früher oder später Denkverbote auf, die der Vernunft Einhalt gebieten. Durch ihr Beharren auf absoluten Werten lassen sie sich letztlich mit religiöser Toleranz kaum vereinbaren."
Hubertus Mynarek, *1929

 

"Der Bürger aber ist tolerant. Seine Liebe zu den Leuten, wie sie sind, entspringt dem Hass auf den richtigen Menschen."
Theodor W. Adorno, 1903 – 1969

 

"Extreme Toleranz kann ins Gegenteil umschlagen."
Margot Kässmann, *1958

 

"Man kann in einem grossen Land etwas anpflanzen, das wichtiger ist als Baumwolle - Toleranz!"
Tennessee Williams, 1911 – 1983

 

"Toleranz ist das menschenfreundliche Verständnis für Eigenschaften, Auffassungen und Handlungen anderer Individuen, die der eigenen Gewohnheit, der eigenen Überzeugung und dem eigenen Geschmack fremd sind. Toleranz heisst also nicht Gleichgültigkeit gegen das Handeln und Fühlen des oder der anderen; es muss auch Verständnis und Einfühlung dabei sein."
Albert Einstein, 1879 – 1955

 

„Sie fliegen, weil sie frei sind!“

Livia, Schülerin aus Zug, Teilnehmerin am Projekt "Ship of Tolerance" in Zug, 2016 

 

„Zwei schwarze Raben lassen den farbigen Raben mitfliegen, egal welche Farbe er hat!“

Teilnehmer am Projekt "Ship of Tolerance" in Zug, 2016

 

"Um tolerant zu sein, muss man die Grenzen dessen, was nicht tolerierbar ist, festlegen."
Umberto Eco, 1932 – 2016