AKTUELL

Standort Brüggli, Chamer Fussweg, Zug:

Der Innenraum des Schiffes ist bei trockenem Wetter am Mittwochnachmittag und am Wochenende geöffnet.

10. September bis 13. Oktober 2016

SHIP OF TOLERANCE - Ilya und Emilia Kabakov

Mit dem Ship of Tolerance wollen Ilya und Emilia Kabakov Menschen verschiedener Kontinente, Kulturen und Identitäten verbinden, indem sie diese aktiv in das Projekt einbeziehen. Im gemeinsamen Tun wird der Respekt gegenüber fremden Kulturen und Ideen sowie die Akzeptanz der Unterschiede vermittelt.

2005 in der Oasenstadt Siwa in Ägypten initiiert, präsentierte sich das Ship of Tolerance seither an so unterschiedlichen Orten wie Venedig, St. Moritz, Havanna, Miami, Moskau oder New York. Nun ist es in Zug. Eine Region mit Einwohnern aus über 140 Nationen, die aufzeigt, wie ein friedliches Miteinander und Zusammenleben verschiedenster Kulturen und Lebensentwürfen gelingen kann. Eine Region, die aber auch globalen Spannungen im wirtschaftlichen Bereich ausgesetzt ist. Genau der richtige Ort also für das Projekt Ship of Tolerance.

 

Zur Website The Ship of Tolerance by Ilya and Emila Kabakov

 

11. September bis 9. März 2017

ONCE UPON A TIME (SHIP TOTEM) - Marko Remec

Der New Yorker Konzeptkünstler Marko Remec realisiert die auf seiner Totem-Reihe basierende und speziell für das Projekt Ship of Tolerance geschaffene Arbeit Once Upon a Time (Ship Totem) im Villette Park in Cham.

 

Zur Projektdokumentation

 

Möchten Sie das Projekt unterstützen?

Mit dem Kauf eines Buttons für 5 Franken und/oder eines Segelbildes können Sie das Projekt unterstützen. Die Segelbilder werden am Ende des Projektes für mindestens 30 Franken verkauft. Sie können ab sofort auf Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! reserviert werden. Bitte mit Betreff: Segelbild und Angabe der Nummer des Segels. Am Mittwoch 26., Freitag 28. und Samstag, 29. Oktober können die Segelbilder im Kunsthaus Zug abgeholt werden.

 

Dokumentarfilm

Das Projekt wird dokumentiert im Film Ship of Tolerance von Remo Hegglin (Kamera und Schnitt), Silvan Gretener (Ton) und Erich Langjahr (Beratung). Ein erster Teil wird im Kunsthaus Zug und im Kunsthaus Zug mobil gezeigt.